Spazierengehen erlaubt

Nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt darf ich im Moment so gut wie nichts tun. An körperlicher Betätigung ist auch nur Spazierengehen erlaubt.
Glücklicherweise bin ich in der Wahl der Uhrzeit frei…

Daher habe ich wenigsten Zeit und Muße in aller Herrgottsfrühe über die Saalewiesen zu strolchen. Mit den momentan günstigen Bedingungen für Morgennebel lohnt sich das auch so richtig. Und ohne den Drang, zur Arbeit zu müssen, steht dem Naturgenuss nichts im Wege.

Ein bisschen beneide ich die Fahrradfahrer, die hier auf dem Weg zur Arbeit unterwegs sind. Zum einen ob der Möglichkeit mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren, zum andern wegen der tollen Morgenstimmungen, die man dabei genießen kann.

Mir selbst würde aber die notwendige Gelassenheit für stimmungsvolle Fotos fehlen, wenn ich wüsste, daß ich noch zur Arbeit muss. Genießen würde ich so einen Arbeitsweg trotzdem.

Nebel – sogar im Sommer

Einer der Wünsche meines Fortgerschrittenen-VHS-Kurses war Sonnenaufgang (mit Nebel). Das ist bei fixen Terminen natürlich immer so eine Sache. Auch wenn zu Füßen des Hammelbergs die Chance relativ hoch ist.
Aber tatsächlich hatten wir richtig Glück: Es waren weniger Wolken am Himmel, als vorhergesagt und durch einige Regenschauer am Vortag haben die Saalewiesen auch noch eine ordentliche Portion Nebel spendiert.

Nur das Morgenrot war nicht sehr ausgeprägt. Der Dunst am Horizont hat doch ganz ordentlich Licht gefiltert. Im Gegenzug war das Licht der aufgehenden Sonne zunächst auch sehr gedämpft, sodass die Sonne als ausgeprägte Scheibe sichtbar war.
Insofern war der Dunst am Horizont Nach- und Vorteil zugleich.

Ich hatte vor dem Termin schon ein wenig gezittert, da die Wetterprognose nicht 100% eindeutig war. Und wenn man die Teilnehmer des VHS-Kurses für 04:30 Uhr zum Parkplatz bestellt, dann sollte das Wetter auch passen.
Aber glücklicherweise war alle so, wie es sich die Teilnehmer gewünscht hatten.

Ursprünglich war ja gar nicht geplant, den Kurs so spät im Jahr abzuhalten, aber Corona hat nun mal die ganze Planung durcheinander gebracht. Aber trotz der frühen Stunde haben einige Teilnehmer scheinbar Blut geleckt und werden sich auch künftig den Wecker ab und zu auf „sehr früh“ stellen.

Schließlich ist das Licht vor bzw. kurz nach Sonnenaufgang das schönste Licht des Tages.