Vatertag, 05:45 Uhr

Ein freier Tag, da steht man doch gerne um 05:15 Uhr auf… 😏
Zumindest, wenn man nach einem kurzen Fußweg diese Aussicht hat:

Dann setzt man sich gemütlich in den Salbei und genießt das Spiel der Nebelschwaden unten auf den Wiesen. Der Lärm vom Verkehr der B 27, die gar nicht mal so weit weg ist, hält sich um diese Uhrzeit sehr in Grenzen.  Dafür haben die Vögel schon mit Ihrem Morgengesang begonnen und untermalen die Szenerie mit ihrem Konzert.
Nur wenn die Sonne über den Horizont kommt, wird es ein wenig hektisch – wenn man auch der Bilder wegen hier ist.

Denn die Sonnenscheibe  gewinnt doch zügig an Höhe und Strahlkraft. Gerade wenn man zwischendurch das Objektiv wechseln will, ist Routine angesagt, damit nicht zu viel Zeit verloren geht. Denn sobald sich der Rand der Sonne über den Horizont schiebt, geht es recht schnell, bis sie vollständig zu sehen ist – ein Umstand an den ich mich bei meinen ersten morgendlichen Fotosessions erst gewöhnen musste.
Nicht lange und dann wird es zu hell, um gegen die Sonne zu fotografieren.

Aber das ist kein Grund schon nach Hause zu gehen. Immerhin findet man „neben der Sonne“ noch ein paar schöne Motive.


Oder man genießt nur einfach den beginnenden, schönen Morgen.
Besser kann man den Tag fast nicht beginnen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.